Schlagwort-Archive: Philosophie

Fünf Lebensbilder an Stelle eines Wochenkommentars

Einen eigentlichen Wochenkommentar gibt es heute nicht – der Wochenkommentar macht Herbstferien. Dafür gibt es aktuelle Lesetipps. Heute: fünf Biografien – also fünf höchst anregende Lebensbilder. Alle fünf handeln von Jahrhundertfiguren. Nun ja, zumindest die ersten vier. Das erste Buch hat mir eine alte Liebe neu erklärt, das vierte Buch eine alte Liebe von Helmut Schmidt neu erschlossen. Das fünfte schliesslich ist ganz einfach hervorragend geschrieben und wunderbar unterhaltsam.

Veröffentlicht unter Wochenkommentar | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fünf Denkanstösse an Stelle eines Wochenkommentars

Einen eigentlichen Wochenkommentar gibt es heute nicht – der Wochenkommentar macht Herbstpause. Dafür gibt es aktuelle Lesetipps. Heute: fünf Denkanstösse – also fünf höchst anregende Sachbücher. Es sind Bücher, nach deren Lektüre sie die Welt anders sehen werden. Das erste Buch zum Beispiel handelt davon, wie Sie sich angesichts der Digitalisierung neu erfinden müssen (wenn Sie weiterhin im Berufsleben stehen möchten). Das zweite Buch handelt von Migration in der Natur. Das dritte dreht sich um die Finanzkrise und das vierte um die Finanzen des Vatikans. Beide Bücher sind im Wortsinn fürchterlich spannend. Mein letzter Denkanstoss schliesslich handelt von der Philosophie der Aufklärung. Es ist ein Buch, das Microsoft-Gründer Bill Gates als sein absolutes Lieblingsbuch bezeichnet.

Veröffentlicht unter Wochenkommentar | Verschlagwortet mit , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Warum wir einen neuen Arbeitsbegriff brauchen

Über hundert Jahre nach der Industrialisierung definieren wir Arbeit immer noch als Mühsal und messen sie in Zeit. Dabei ist längst klar: Arbeit hat sich verändert. Zeit ist eine schlechte Messgrösse. Und Mühsal? Bitte nicht. Was wir brauchen, ist mehr Sinn in der Arbeit. Dann spielt die Arbeitszeit keine Rolle mehr. Doch die Politiker bleiben im 19. Jahrhundert stecken.

Veröffentlicht unter Wochenkommentar | Verschlagwortet mit , , , | 3 Kommentare

Die Entscheidung liegt bei dir!

Reinhard K. Sprenger ist ein Managementberater, der etwas zu sagen hat. Der Doktor der Philosophie berät nahezu alle Dax-100-Unternehmen und gilt trotzdem als scharfzüngiger Schreiber gegen den Managementzeitgeist. Sprengers Überzeugung basiert auf dem Humanismus: Er stellt den Menschen als freies Wesen ins Zentrum und leitet daraus seine Prinzipien ab, unter anderem die Pflicht zur Selbstverantwortung und Eigenmotivation.

Veröffentlicht unter Buchtipp | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Hört endlich auf zu hoffen!

Von Hoffnung ist zum Jahreswechsel besonders häufig die Rede: Was erhoffen Sie sich vom Neuen Jahr? Haben Sie Hoffnung auf Besserung? Hoffnung auf Frieden, auf Freude oder bloss auf ein paar Kilo weniger? Hoffnung ist populär. Doch wer nur hofft, ist hoffnungslos verloren. Hoffnung verführt dazu, die Hände in den Schoss zu legen und darauf zu warten, dass die Welt sich bessert. Deshalb: Hört endlich auf zu hoffen!

Veröffentlicht unter Wochenkommentar | Verschlagwortet mit , , , , | 6 Kommentare

Ungeheuer ist der Mensch

Auf die Fragen nach dem richtigen Handeln und dem guten Leben hat die westliche Philosophie in den vergangenen 2400 Jahren sehr verschiedene Antworten gegeben. Volker Spierling stellt in diesem Buch elf grundlegende ethische Positionen vor.

Veröffentlicht unter Buchtipp | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Die Wiedergewinnung des Wirklichen

Es gibt nichts, was uns mehr gehört als unsere Aufmerksamkeit, schreibt der amerikanische Philosoph Matthew B. Crawford. Im Normalfall suchen wir uns aus, worauf wir Aufmerksamkeit richten wollen. Doch immer häufiger lenken uns Reize in der Welt und in den Medien ab.

Veröffentlicht unter Buchtipp | Verschlagwortet mit , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Wie moderne Zeitdiebe Sie beklauen

Was ist das Wertvollste, was Sie haben? Es ist Ihre Zeit. Jede Sekunde ist einzigartig. Warum verwenden wir dann so viel Zeit damit, uns über Donald Trump, unnötige Pushmeldungen auf dem Handy und störende Werbung zu ärgern? Die modernen Zeitdiebe sind nicht mehr heimliche, graue Männer. Sie sind bunt und laut und klauen unsere Zeit ganz offen. Noch schlimmer: Wir geben sie ihnen freiwillig ab. Aber es gibt einen Ausweg.

Veröffentlicht unter Wochenkommentar | Verschlagwortet mit , , , | 4 Kommentare

Die neue Unübersichtlichkeit

Das Bändchen ist zwar schon 1985 erschienen, die Gedanken darin sind aber so frisch wie das Grün des Einbands: Die Neue Unübersichtlichkeit heisst der Band. Es ist der fünfte Band der Kleinen Politischen Schriften. Jürgen Habermas setzt sich darin vor allem mit dem Neokonservativismus der 80er Jahre auseinander.

Veröffentlicht unter Buchtipp | Verschlagwortet mit , , | Hinterlasse einen Kommentar

Fünf Gedankenanstösse im Herbst

Einen eigentlichen Wochenkommentar gibt es heute nicht – der Wochenkommentar macht Herbstpause. Dafür gibt es aktuelle Lesetipps. Heute: fünf Sachbücher – also fünf höchst anregende Gedankenanstösse. Das fünfte Buch wird sie gleich in doppelter Hinsicht überraschen. Wenn Sie trotzdem einen Wochenkommentar lesen möchten, empfehle ich Ihnen diese drei Kommentare der letzten Wochen, die immer noch aktuell sind:

Veröffentlicht unter Wochenkommentar | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar