Hörbuchspezialist macht Podcasts

Im Internet wachsen die Medien zusammen: Im Web sehen die Angebote von Fernsehsendern und Zeitungen plötzlich ähnlich aus – deshalb sind sich SRG und Verleger in der Schweiz nicht grün. Dabei geht etwas vergessen, dass auch die Audiowelt sich gerade stark verändert. Da sind es Podcasts, welche die traditionellen Kanäle aufbrechen. Bestes Beispiel ist Hörbuchspezialist Audible: Seit genau einem Jahr bietet Audible ein eigenes Podcast-Angebot an und sorgt auf diese Weise dafür, dass Radio, Hörbücher und Internet sich zu einer neuartigen, digitalen Audiowelt verbinden. Den «Original-Podcasts» von Audible widmet sich deshalb mein Medientipp von dieser Woche.

Tagesreichweite von Radio in der Schweiz. Quelle: Mediapulse

Die gedruckten Tageszeitungen stürzen so lautstark ab, dass manchmal die anderen Medien ganz vergessen gehen. Doch auch Radio und Fernsehen müssen sich in der digitalen Zeit transformieren. Ein Blick auf die Radiozahlen von Mediapulse zeigt: Radiohören ist zwar immer noch weit verbreitet, aber auch die Tagesreichweite des Mediums Radio sinkt kontinuierlich. Haben im Jahr 2004 noch 92 % der Deutschschweizer mindestens einmal am Tag das Radio eingeschaltet, waren es 2017 «nur» noch 85.7 %. Das sieht nach wenig aus, macht für die einzelnen Sender aber zum Teil einen grossen Unterschied. So haben die SRG-Sender in dieser Zeit zehn Prozent Reichweite eingebüsst: 2004 waren es noch knapp 70 %, 2017 waren es nur noch 60 %. Geradezu eingebrochen ist DRS1 resp. SRF1: Die Tagesreichweite der ersten Senderkette sank von 46.7 % auf 30.0 %.

Ein Grund dafür: Immer mehr Menschen wollen das, was sie interessiert, dann hören, wann sie wollen und sich nicht einem Senderaster eines Senders ausliefern. Möglich machen das Podcasts. Alle wichtigen und auch ein paar weniger wichtige Sendungen der SRG-Radios lassen sich denn auch als Podcast abonnieren. Doch nicht nur Radios machen Podcasts, sondern auch Zeitungen und unabhängige Publizisten.

Genau vor einem Jahr ist zudem Hörbuchspezialistin Audible in den Podcast-Markt eingestiegen. Audible ist eine Tochterfirma von Amazon. Ihr Kerngeschäft sind Hörbuchfassungen von Romanen und Sachbüchern. Früher bestanden Hörbücher aus vielen CDs. Heute geht das viel einfacher: Man lädt sich ein Hörbuch auf das Handy und hört es mit der App von Audible.

Am 2. November 2017 hat Audible ein eigenes «Original-Poscasts»-Angebot lanciert. «Original-Poscasts» nennt Audible die Sendungen, weil es sie nur bei Audible gibt. Für Abonnenten von Audible ist das Angebot gratis, Nicht-Abonnenten schauen in die Röhre. Mittlerweile hat Audible 50 Podcasts im Angebot und es sind über 1200 Folgen verfügbar.

«Wir haben in dem einen Jahr gelernt, dass natürlich jene Original-Podcasts von etablierten Medienmarken oder prominenten Gastgebern schnell viele Fans finden», erklärt Hendrik Gerstung, Senior Manager Corporate Communications von Audible, auf Anfrage. «Inhaltlich gehören News, Science, Meditation, Investigativer Journalismus zu den erfolgreichsten Formaten.» Der grösste Erfolg im ersten Jahr für Audible war der Deutsche Radiopreis in der Kategorie «Beste Sendung» für «Im Untergrund».

Jeden Monat nimmt Audible ein bis zwei neue Shows ins Programm auf. Soeben hat die Firma mit «Call for Papers» einen Aufruf gestartet, dass Journalisten, Kreative, Radio- und Podcastmacher ihre Konzepte für weitere «Original-Podcast» einsenden.

Ich habe mich durch das Audible-Angebot gehört. Nicht alle Podcasts halten, was sie versprechen. Den Podcast des Satiremagazins «Titanic» zum Beispiel habe ich als langweilig empfunden. Die folgenden drei Podcasts kann ich aber empfehlen:

Frau Bauerfeind hat Fragen

Katrin Bauerfeind wurde im Internet bekannt als Moderatorin der Internet-Fernsehsendung «Ehrensenf». Sie trat als Sidekick von Harald Schmidt auf, schreibt aber auch lustige bis nachdenkliche Bücher. Für Audible moderiert sie eine Talkshow, wie irgendwo zwischen den SRF-Sendungen «Persönlich» und «Focus» anzusiedeln ist: Sie spricht auf der Basis eines vorher ausgefüllten Fragebogens jeweils mit einem Gast. Ihre Talkshow wird im Pfefferbergtheater in Berlin vor Publikum aufgezeichnet. Zu den interessanteren Gästen gehören etwa der Schweizer Moderator Max Moor oder Regisseur Leander Haussmann.

https://www.audible.de/pd/Frau-Bauerfeind-hat-Fragen-Original-Podcast-Hoerbuch/B07B62KMS1

 

Sagen, was ist. Der «Spiegel»-Podcast

In diesem Podcast wird nicht etwa der «Spiegel» vorgelesen. Olaf Heuser, Multimedia-Redakteur beim «Spiegel», und Christina Pohl, Autorin bei «Spiegel TV», sprechen mit den Redakteuren aller Ressorts des Nachrichtenmagazins über die wichtigsten Themen der Woche. Das ist interessant, weil sie dabei auch immer wieder einen Blick hinter die Kulissen werfen und die Journalisten erzählen lassen, wie es denn war.

https://www.audible.de/pd/Sagen-was-ist-Der-SPIEGEL-Podcast-Original-Podcast-Hoerbuch/B07799PDK7

 

Radio Motherboard

Eine überraschende Entdeckung für mich war dieser Podcast, der sich den Spuren der Zukunft in der Gegenwart widmet. Radio Motherboard ist ein Tech-Podcast, kommt aber ohne Gadgets und Gimmicks aus. Journalist Dennis Kogel erzählt, wie Technik unsere Welt (heute schon) verändert. Die Themen reichen vom Darknet bis zu Doping im E-Sport. Das Ganze ist gut verständlich und spannend aufbereitet.

https://www.audible.de/pd/VICE-Radio-Motherboard-Original-Podcast-Hoerbuch/B0778MV9D9

 

Basel, 1. November 2018, Matthias Zehnder mz@matthiaszehnder.ch

PS: Nicht vergessen – Wochenkommentar abonnieren. Kostet nichts, bringt jede Woche ein Mail mit dem Hinweis auf den neuen Kommentar und einen Buchtipp. Einfach hier klicken.

Dieser Beitrag wurde unter Medientipp abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.