Bücherfreaks auf Youtube: Die Booktuber kommen

Die 70. Frankfurter Buchmesse war trotz Krisenstimmung in der Buchbranche ein Erfolg. Denn das gute alte Buch lebt – gerade auch in den neuen Medien. Besonders beliebt bei vielen lesenden Jugendlichen sind Booktuber: Meist junge Menschen sprechen in Youtube-Videos über neue Bücher und über ihre Leseerlebnisse. Mein Medientipp von dieser Woche bietet deshalb Links zu den interessantesten Booktubes auf deutsch, französisch und englisch.

«Video killed the Radio Star», sangen The Buggles 1980. Das war ein Irrtum: Video hat vor allem die Bücher auf dem Gewissen. Es entbehrt deshalb nicht der Ironie, dass ausgerechnet Bücher die Stars in einem neuen Video-Genre sind. «BookTubes» heissen Buchbesprechungen auf der Videoplattform Youtube. Sie sind zwar nicht ganz so erfolgreich wie die Besprechungen von Games, trotzdem haben die Leser (und vor allem die Leserinnen) zum Teil ganz schön viele Follower.

Ein gutes Beispiel dafür ist der Kanal «Poland Bananas Books», der von Christine Riccio betrieben wird und mit fast 400’000 Abonnenten als populärster Booktube gilt. Riccio wendet sich mit ihren Buchtipps und Kurzcomedies auf ihrem Kanal an Teenager und Millenials. Einem mittelalterlichen Leser kommen ihre Videos vor wie Verkaufsfernsehen für Bücher auf Speed.

Poland Bananas Books: https://www.youtube.com/user/polandbananasBOOKS

Aber so funktionieren viele Booktuber: Meist junge Frauen stellen sich vor ein Bücherregal und erklären, warum dieses oder jenes Buch gaaanz furchtbar toll ist. Oder warum nicht. Eher die Ausnahme sind Booktuber, die mehr bieten als reine Buchrezensionen. Ariel Bissett ist eine davon. Die Kanadierin rezensiert nicht nur Bücher, sondern geht auch schon mal der Frage nach, ob das Internet Gedichten zu einem neuen Aufschwung helfen und ob Booktuber zur literarischen Bildung beitragen können. Dafür macht sie Interviews, zitiert Fachliteratur – und steht nicht immer nur vor ihrem Büchergestell. Ihr Kanal hat etwa 150’000 Abonnenten. Prädikat: Sehr empfehlenswert.

Ariel Bissett: https://www.youtube.com/user/ArielBissett

Ähnlich leichtfüssig wie die englischsprachigen Booktuber wirken die französischsprachigen Bücherfans auf Youtube. Zum Beispiel «Margaud Liseuse». Sie ist bloggeuse et booktubeuse litteraire, heisst im richtigen Leben Margaud Quartenoud, ist 27 Jahre alt – und stammt aus dem Kanton Fribourg. Sie ist mit rund 65’000 Abonnenten die (meines Wissens) erfolgreichste Schweizer Booktuberin (pardon: booktubeuse). Sie erzählt in ihren Videos von ihren Leseerfahrungen, dies aber zuweilen auf sehr journalistische Art und Weise. Eines ihrer letzten Videos handelt vom möglichen Eintritt von Amazon in die Schweiz und den Folgen für den Buchmarkt. Sie spricht ein gut verständliches Französisch. Kurz: empfehlenswert.

Margaud Liseuse: https://www.youtube.com/user/Corentyne23/featured

Richtig französisches Französisch spricht «Bulledop», eine Buch-Bloggerin mit ähnlich vielen Abonnenten wie «Margaud Liseuse». Bulledop sagt von sich selbst, sie verschlinge alle unangebrachten Wörter, die meinen Weg kreuzen. Sie liest alles, von fantastisch bis hin zu Klassikern. Ihre Lieblingsgenres sind aktuelle Romane, Fantasy und historische Literatur. Sie bleibe offen für alle Stile, solange nicht zu viel von Blut und Mord die Rede sei.

Bulledop: https://www.youtube.com/user/bulledop/featured

Verglichen mit den eleganten Französinnen und den wilden Amerikanerinnen (es sind tatsächlich in der überwiegenden Mehrzahl Frauen, die über Bücher bloggen) machen deutsche Booktuber oft einen etwas behäbigen Eindruck. Aber immerhin: Zu den erfolgreichsten Booktuberinnen gehört «MelodyOfBooks». Die 29jährige Jessy Melody «quatscht» (sagt sie selbst) darin über Bücher, die sie gelesen hat, die sie noch lesen wird oder die sie aus unerfindlichen Gründen nicht fertig gelesen hat. Tonalität: Hallöchen zusammen.

MelodyOfBooks: https://www.youtube.com/channel/UCIegtKMjH7qrTTu4nXgvJMQ

Ganz anders wirkt Booktuberin Sophie Palme auf ihrem Kanal «VersTand». Die 26jährige Skandinavistikstudentin aus Berlin spricht in ihren Videos über deutschsprachige Gegenwartsliteratur, deutschsprachige, russische und skandinavische Klassiker sowie Erzählbände, Sachbücher und Essays.

VersTand: https://www.youtube.com/user/SkunkFreak/featured

Auffallend ist: Die überwiegende Mehrzahl der Booktuber sind junge, gut gelaunte Frauen, die vor pastellfarbigen Bücherregalen begeistert ihre Leseerlebnisse teilen. Dabei handelt es sich auffallend oft um Romane aus den Bereichen Fantasy und Romance. Für ältere Männer und Sachbücher scheint es also noch Platz zu haben auf Youtube. Hmm.

Basel, 17. Oktober 2018, Matthias Zehnder mz@matthiaszehnder.ch

PS: Nicht vergessen – Wochenkommentar abonnieren. Kostet nichts, bringt jede Woche ein Mail mit dem Hinweis auf den neuen Kommentar und einen Buchtipp. Einfach hier klicken.

Dieser Beitrag wurde unter Medientipp abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.