Buchtipp

Zurück an die Arbeit! Wie aus Business-Theatern wieder echte Unternehmen werden.

Publiziert am 20. Februar 2018 von Matthias Zehnder

In den meisten Unternehmen wird viel zu wenig gearbeitet! Das schreibt Lars Vollmer in seinem Buch über die Arbeit. Allerdings meint er nicht, dass wir noch mehr Zeit in der Firma verbringen sollten, sondern dass die Firmen mit dem Businesstheater aufhören müssen und ihre Mitarbeiter endlich arbeiten lassen sollen.

Störfaktor Nummer eins in den meisten Firmen sind Meetings: Sie halten die Mitarbeiter bloss von der Arbeit ab. Meetings seien, schreibt Vollmer, organisationelle Selbstbefriedigung. Und Vollmer geht es nicht nur um Meetings, sondern auch um Jahresgesprächen, Budgetverhandlungen, Reports, Genehmigungsprozeduren, PowerPoint-Präsentationen, Unternehmensleitbilder, Organigramme und anderes, das er als reines Business-Theater bezeichnet, weil es keinerlei Wertschöpfung erzeugt, nicht dem Kunden dient und damit nur eines ist: Verschwendung! Und die Mitarbeiter von der Arbeit abhält. Mit dem Erfolg, dass die Mitarbeiter abends länger arbeiten müssen, weil irgend jemand in der Firma ja auch noch die Arbeit erledigen muss. Ein interessantes Buch, das mit dem Business-Theater radikal abrechnet und zeigt, wie wir wieder mehr arbeiten könnten.

Lars Vollmer: Zurück an die Arbeit! Wie aus Business-Theatern wieder echte Unternehmen werden. Linde, 192 Seiten, 35.90 Franken; ISBN 978-3-7093-0612-3

Erhältlich ist das Buch hier: https://www.biderundtanner.ch/detail/ISBN-9783709306123

Wenn Sie das Buch lieber digital für Ihren Amazon Kindle beziehen möchten, klicken Sie hier: http://amzn.to/2o1gn2g

Buchtipp zum Wochenkommentar vom 15.2.2018: Warum wir einen neuen Arbeitsbegriff brauchen

Eine Übersicht über sämtliche Buchtipps des vergangenen Jahres samt Link auf den zugehörigen Wochenkommentar finden Sie hier:

https://www.matthiaszehnder.ch/buchtipp/jahresuebersicht-buchtipps-2017/