Buchtipp

War ja nur so ’ne Idee … Geniale Einfälle, die unsere Welt verändert haben

Publiziert am 18. Februar 2019 von Matthias Zehnder

In einem durchschnittlichen, europäischen Haushalt befinden sich heute über 10’000 Gegenstände. Noch vor 100 Jahren kam ein Haushalt mit einem Bruchteil davon aus. Woher sind all die Dinge gekommen? Wer hat sie erfunden und wozu sind sie da? Christian Kämmerling hat diese entscheidenden Momente der Entstehungsgeschichte des modernen Lebens zusammengetragen. In seinem «Lexikon der guten Ideen» erklärt er uns all die Sachen, ohne die wir kaum mehr leben können und die wir im Alltag für selbstverständlich halten. Sein Buch handelt von Innovationen, Pionierleistungen und Geistesblitzen. Die Palette reicht vom @-Zeichen – keine Erfindung des Computerzeitalters, sondern eine des florentinischen Weinhandels aus dem Jahr 1536 – bis «zugeknöpft». Ja, auch das ist eine Erfindung: Männer, die zwar das Hemd bis und mit dem obersten Knopf schliessen, dann aber keine Krawatte umbinden. Als Pionier dieser Mode gilt der amerikanische Filmregisseur David Lynch. Zwischen den beiden Extrempositionen finden sich Gegenstände wie der BH (ja, es gab eine Zeit ohne und sie ist noch gar nicht so lange her), das Elfmeterschiessen (eine Erfindung des bayrischen Schiedsrichters Karl Wald aus dem Jahr 1970), Fischstäbchen (die Erfindung eines Amerikaners Namens Clarence Birdseye) oder die Sonnenbrille. Wann wurde die eigentlich erfunden? Man kann sich Goethe oder Napoleon schlecht mit einer Sonnenbrille vorstellen, oder? Tatsächlich aber waren die Augen der Menschen schon immer empfindlich, deshalb gab es schon in der Antike Sonnenbrillen. Kaiser Nero hat sich grüne Smaragde vor die Augen gehalten. Im 15. Jahrhundert kam Rauchglas in Mode. Mitte des 18. Jahrhunderts kamen in England Sonnenbrillen mit zwei Bügeln und grünen oder blauen Gläsern auf den Markt. Kämmerling erzählt die kurzen Geschichten in knappen Worten. Sie sind amüsant zu lesen und erklären auf unterhaltsame Weise jene Gegenstände, mit denen wir uns so selbstverständlich umgeben, von deren Geschichte wir jedoch meistens keine Ahnung haben.

Christian Kämmerling: War ja nur so ’ne Idee … Geniale Einfälle, die unsere Welt verändert haben. 300 Geschichten. 240 Seiten, 14.90 Franken; ISBN 978-3-442-17733-2

Erhältlich ist das Buch hier: https://www.biderundtanner.ch/detail/ISBN-9783442177332

Wenn Sie das Buch lieber digital für Ihren Amazon Kindle beziehen möchten, klicken Sie hier: https://amzn.to/2NhqCe8

Buchtipp zum Wochenkommentar vom 15.2.2019: Konsum statt Liebe

Eine Übersicht über sämtliche Buchtipps samt Link auf den zugehörigen Wochenkommentar finden Sie hier:

https://www.matthiaszehnder.ch/category/buchtipp/