Buchtipp

Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen.

Publiziert am 19. Dezember 2017 von Matthias Zehnder

Vielen Leserinnen und Lesern ist Axel Hacke bekannt als Autor von lustigen bis wunderlichen Büchern wie Der weisse Neger Wumbaba oder Der kleine König Dezember. Jetzt hat Hacke ein wunderbares Buch über den Anstand geschrieben.

Hacke denkt in dem Buch im Gesprächston über den Anstand nach. Er beschreibt, wie er im Alltag erlebt, dass uns der Anstand abhanden gekommen ist. Er nimmt den Leser bei seinen Versuchen, dem Anstand auf die Spur zu kommen, an die Hand und führt ihn ganz nebenbei auch bei ein paar wichtigen Denkern vorbei. Er erklärt, warum er sich den Anstand nicht nehmen lässt, obwohl auch die Nazis auf Anstand pochten. Er führt vor Augen, dass Anstand eine Sache jedes Einzelnen ist und beschreibt den Anstand als alltagsmoralisches Ideal des Menschen. Er plaudert und man liest und merkt gar nicht, wieviel man lernt dabei. Ein wunderbar leichtes Buch über ein Thema, das einem ganz schön schwer auf dem Magen liegen könnte.

Axel Hacke: Über den Anstand in schwierigen Zeiten und die Frage, wie wir miteinander umgehen. Verlag Antje Kunstmann, 192 Seiten, 26.50 Franken; ISBN 978-3-95614-200-0

Erhältlich ist das Buch hier: https://www.biderundtanner.ch/detail/ISBN-9783956142000

Wenn Sie das Buch lieber digital für Ihren Amazon Kindle beziehen möchten, klicken Sie hier: http://amzn.to/2BtSKar

Buchtipp zum Wochenkommentar vom 15.12.2017: Ein kleines Plädoyer für den Anstand