Ist das Alter noch zu retten?!

Mit dem Alter ist das so eine Sache: Man weiss erst, wie es sich anfühlt, wenn man selbst da ist – und noch nie ist jemand zurückgekommen. Als Motto hat Karin Dietl-Wichmann ihrem Buch einen Satz von Cicero vorangestellt: «Nicht das Alter ist das Problem, sondern unsere Einstellung dazu.»

Nachdem, was wir heute wissen, sind 30 Prozent der Einflüsse, wie wir altern, genetisch vorbestimmt. Aber die Mehrzahl der Faktoren ist bedingt durch den Lebensstil und dadurch, wie wir mit uns umgehen, uns geben – und uns fühlen. Dieses kleine Buch ruft deshalb dazu auf, dem Alter nicht mit Resignation entgegenzusehen, sondern mit Neugierde, Mut, Offenheit und Humor. Denn Alter ist keine Frage der Lebensjahre, sondern der Einstellung. Und viele Menschen geben sich selbst zu früh auf – und wirken prompt alt. Dietl-Wichmann behauptet das nicht einfach, sondern zitiert einige spannende Studien, die Mut machen. Überhaupt: Das Buch liest sich leicht und locker, bietet viele spannende Informationen und gibt die Courage, das Alter so anzupacken, dass es sich nicht danach anfühlt.

Karin Dietl-Wichmann: Ist das Alter noch zu retten?! Warum Aufschieben nix bringt, Leben jetzt ist und Neugierde jung hält. Gräfe & Unzer, 200 Seiten, 26.50 Franken; ISBN 978-3-8338-6104-8

Erhältlich ist das Buch hier: https://www.biderundtanner.ch/detail/ISBN-9783833861048

Wenn Sie das Buch lieber digital für Ihren Amazon Kindle beziehen möchten, klicken Sie hier: http://amzn.to/2ndKser

Buchtipp zum Wochenkommentar vom 26.1.2018: NoBillag geht voll auf Kosten der Alten

Eine Übersicht über sämtliche Buchtipps des vergangenen Jahres samt Link auf den zugehörigen Wochenkommentar finden Sie hier:

https://www.matthiaszehnder.ch/buchtipp/jahresuebersicht-buchtipps-2017/

Dieser Beitrag wurde unter Buchtipp abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.