Buchtipp

Die Liebe ist ein schreckliches Ungeheuer

Publiziert am 6. September 2020 von Matthias Zehnder

Es ist nicht einfach, das eigene Leben zu leben. Umso überraschender ist es, im neuen Buch von Franziska Schläpfer neun starken, klugen und eigenständigen Frauen zu begegnen, die genau wussten, wie sie leben wollten. Auch für ihre Partner war das nicht einfach. So mancher Mann hatte sich das Leben zu zweit einfacher vorgestellt. «Ich kann nur jemanden lieben, dem ich die Freiheit lasse und der mir die Freiheit lässt», schrieb die Walliser Dichterin Corinna Bille ihrem Freund Maurice Chappaz. Und die Zürcher Kabarettistin Elsie Attenhofer schrieb ihrem Ehemann, sie wolle ihm ein Gegenüber sein, keine Ergänzung. Ihr Ziel: «Jeder respektiert die Freiheit des andern.»

Franziska Schläpfer hat in ihrem Buch die Liebe zwischen neun illustren Schweizer Paaren dargestellt. Es sind ungewöhnliche Liebesgeschichten zwischen ausserordentlichen Persönlichkeiten, neun Paaren, die im 20. Jahrhundert in der Schweiz in spannungsreichen Beziehungen lebten. Es sind neun Schweizer Paare, die in neun Beziehungsformen, mit verschiedenen Tätigkeiten in völlig unterschiedlichen Lebenswelten leben.

Das Buch handelt von der Schauspielerin Anne-Marie Blanc und  dem Filmpionier Heinrich Fueter. Von der Kinderbuchexpertin Bettina Kiepenheuer und dem Fotojournalisten Martin Hürlimann, die gemeinsam den Atlantis-Verlag gründeten. Von der russischen Sozialrevolutionärin Lidija Petrowna Kotschetkowa und dem Zürcher Sexualreformer Fritz Brupbacher. Von Silvia Bezzola und Ernst Scherz, die das «Palace Gstaad» durch den Zweiten Weltkrieg führten. Vom Innerschweizer Künstlerpaar Annemarie Gunz und Hans von Matt, die sich in eine Liaison mit dem Priester und Schriftsteller Josef Vital Kopp verstrickten. Von der Engadiner Schriftstellerin Johanna Gredig und dem Bergeller Zöllner Agostino Garbald. Von der Kabarettistin Elsie Attenhofer und dem ETH-Rektor und Staatsdenker Karl Schmid. Von Jenny Sulzer und Sidney William Brown, dem Gründer der Brown, Boveri und Cie. Und von S. Corinna Bille und Maurice Chappaz, dem poetischen Traumpaar der Suisse romande.

Der Traum von der grossen romantischen, unverbrüchlichen Liebe kann keines der neun Paare realisieren. Umso variantenreicher spielen sie die Liebe durch. Es sind keine Märchen in rosenrot: Die Liebe kann auch zur Belastung, ja zum «schrecklichen Ungeheuer» werden, wie Lidija Kotschetkowa schreibt. So oder so – für die Leserin, den Leser werden die neun Geschichten zur Inspiration.

Franziska Schläpfer: Die Liebe ist ein schreckliches Ungeheuer. Illustre Schweizer Paare. Hier + Jetzt Verlag, 240 Seiten, 39 Franken; ISBN 978-3-03919-470-4

Erhältlich ist das Buch hier: https://www.biderundtanner.ch/detail/ISBN-9783039194704

Mehr über Autorin Franziska Schläpfer erfahren Sie hier im Fragebogeninterview: «Beim Fernsehen schlafe ich ein»

Mehr spannende Buchtipps gibt es hier in Form von Sachbüchern: https://www.matthiaszehnder.ch/buchtipp/

Und hier in Form von Romanen und als Video-Buchtipps: https://www.matthiaszehnder.ch/video-buchtipp/

Grenzen >
< Mamas letzte Umarmung