Buchtipp

Die Kunst des digitalen Lebens

Publiziert am 16. September 2019 von Matthias Zehnder

Seine Bücher sind Bestseller: Mit «Die Kunst des klaren Denkens», «Die Kunst des Klugen Handelns» und «Die Kunst des guten Lebens» hat Rolf Dobelli die Bestsellerlisten im Sturm genommen. In seinem neuen Buch «Die Kunst des digitalen Lebens» propagiert Dobelli den Verzicht auf News. Er meint damit nicht nur unnötige Push-Meldungen und Bagatellnachrichten, sondern den Verzicht auf jegliche Nachrichten. Er selbst liest nach eigenen Angaben seit 2010 keine Tageszeitung mehr, er hört keine Radionachrichten mehr und hat den Fernseher aus dem Haus verbannt. Für Dobelli ist klar: Nachrichten schaden dem Denken und der Gesundheit. Wer auf sie verzichtet, gewinnt mehr als nur Zeit. Er schreibt: «Je lauter die News, desto irrelevanter. Über die Jahre bin ich zur Überzeugung gelangt: Worüber nicht berichtet wird, das ist oft das Relevante!» Ein Grund dafür: Medien berichten immer nur über das Aussergewöhnliche. Die Welt besteht jedoch hauptsächlich aus Gewöhnlichem. Wer sein Bild der Welt aus den Medien bezieht, macht sich also ein falsches Bild der Welt.

Dazu kommt, dass Nachrichten laut Dobelli das Denken hemmen, weil sie den Strom des Denkens unterbrechen. «News machen einen seichten Denker aus Ihnen. Aber nicht nur das. Sie beeinträchtigen Ihr Gedächtnis», schreibt Dobelli. Das ist keineswegs nur ein psychologisches Phänomen. Weil sich das Gehirn ständig mit seiner Tätigkeit umformt, passen sich die Synapsen mit der Zeit den schnellen Nachrichten an. Die Newsflut führe zu einem Umbau des Denkapparats. Diese Thesen sind nachvollziehbar. Etwas steiler sind Thesen wie «News töten die Kreativität», «News machen uns passiv» oder «News fördern den Mist». In diesen Kapiteln beweist Dobelli eine ähnlich überspitzte Aufgeregtheit, wie er sie den Nachrichtenproduzenten vorwirft – und bedient damit jenes Medienkarussell, das er in seinem Buch kritisiert. Davon abgesehen und im Kern regt das Buch aber zum Denken über den eigenen Mediengebrauch an. Dobelli kritisiert dabei nicht nur, sondern gibt auch immer wieder Tipps und Hinweise, wie man von der News-Sucht loskommt. Wenn Sie also, wie Dobelli, mehr Bücher lesen wollen, sollten Sie dieses Buch auf jeden Fall in Betracht ziehen.

Rolf Dobelli: Die Kunst des digitalen Lebens. Wie Sie auf News verzichten und die Informationsflut meistern. Piper, 256 Seiten, 29.90 Franken; ISBN 978-3-492-05843-8

Erhältlich ist das Buch hier: https://www.biderundtanner.ch/detail/ISBN-9783492058438

Wenn Sie das Buch lieber digital für Ihren Amazon Kindle beziehen möchten, klicken Sie hier: https://amzn.to/2AiDyLd

Buchtipp zum Wochenkommentar vom 13. 9. 2019: Brauchen wir Nachrichten?

Eine Übersicht über sämtliche Buchtipps samt Link auf den zugehörigen Wochenkommentar finden Sie hier:

https://www.matthiaszehnder.ch/buchtipp/