Buchtipp

Die Künstliche Intelligenz des Kapitals

Publiziert am 11. März 2019 von Matthias Zehnder

Google, Amazon und Co. verblüffen uns immer wieder mit perfekten Empfehlungen, präzisen Suchresultaten, hervorragenden Informationen. Hinter den Angeboten stecken eine so genannt künstliche Intelligenz, lernende Computer, clevere Algorithmen und riesige Datenmengen. Daten, die meistens von Millionen von Nutzern beigesteuert werden. Das bedeutet: Der digitale Kapitalismus basiert einerseits auf künstlicher Intelligenz und andererseits auf der «intelligenten Ausbeutung» von Nutzerdaten.

Anlass genug für Timo Daum, in diesem Buch eine Kritik dieser Digitalindustrie aus linker Sicht zu bieten. Er untersucht dafür zunächst Begriff und Geschichte der Künstlichen Intelligenz: Daum bietet eine gut verständliche historische Einordnung und ordnet die Fähigkeiten der cleveren Computer technisch und gesellschaftlich ein. Dabei geht es um die Frage, was eigentlich Intelligenz ist, und ob das ein adäquater Begriff ist für Software, die auf relativ simplen Codes beruht. Daum erklärt, wie Algorithmen lernen und fragt, ob wir Menschen die Schlussfolgerungen der Maschinen überhaupt noch nachvollziehen können, oder ob die Maschinen zu black Boxes geworden sind, die niemand mehr verstehen, geschweige denn kontrollieren kann. Und wenn man sie kontrollieren müsste: Wer wäre dann für eine solche Kontrolle zuständig? Wem gehören die Algorithmen und Daten, die eigentlichen Produktionsmittel der KI-Ökonomie?

Sicher ist: Die künstliche Intelligenz gehört bereits zu unserem Alltag – und sie wird als Schlüsseltechnologie unsere Zukunft in vielen Bereichen prägen. Für Daum ist deshalb klar, dass wir die künstliche Intelligenz nicht einfach den Big Companies aus dem Silicon Valley (und aus China) überlassen dürfen. Er fordert darum eine Art CERN für die digitale Welt, ein Forschungslabor, in dem über die Nutzung von Daten, die Ziele von Algorithmen, Sinn und Zweck von Datensammlungen debattiert wird. Ein spannender Vorschlag – und ein spannendes Buch.

Timo Daum: Die Künstliche Intelligenz des Kapitals. Edition Nautilus, 192 Seiten, 23.90 Franken; ISBN 978-3-96054-190-5

Erhältlich ist das Buch hier: https://www.biderundtanner.ch/detail/ISBN-9783960541905

Wenn Sie das Buch lieber digital für Ihren Amazon Kindle beziehen möchten, klicken Sie hier: https://amzn.to/2Hsf5ry

Buchtipp zum Wochenkommentar vom 8. März 2019: Warum Tageszeitungen sterben

Eine Übersicht über sämtliche Buchtipps samt Link auf den zugehörigen Wochenkommentar finden Sie hier:

https://www.matthiaszehnder.ch/category/buchtipp/