Buchtipp

Die Entscheidung. Kapitalismus vs. Klima.

Publiziert am 15. August 2017 von Matthias Zehnder

Die kanadische Intellektuelle Naomi Klein plädiert in diesem Buch dafür, den Klimawandel endlich für das zu nehmen, was er ist: eine globale Krise. Die politische Klasse, sagt sie, wird erst auf den Klimawandel reagieren, wenn wir Bürger und Konsumenten ihn zur Krise erklären.

Denn im Notfall der Krise können Regierungen handeln und Geld freigeben. Das zeigen sie immer wieder, zum Beispiel bei Naturkatastrophen, aber auch bei der Bankenkrise. Naomi Klein sagt, dass wir eine Art globalen Marshall-Plan brauchen, mit dessen Hilfe vor allem jenen Ländern geholfen werden kann, die nichts zum Klimawandel beitragen, aber stark darunter leiden. Damit das gelingt, müssen die Menschen auf der ganzen Welt aber umdenken. Wir müssen unser Wirtschaftssystem des Immer-mehr aufgeben und etwas radikal Neues wagen. Es geht nicht nur um Kohlendioxid, es geht um den Kapitalismus. Auf diese Weise, sagt Naomi Klein, könnte die Klimakatastrophe zum Katalysator für einen globalen Wandel werden. Brillant gedacht und fundiert recherchiert – lesen!

Naomi Klein: Die Entscheidung. Kapitalismus vs. Klima. Fischer Taschenbücher (3135), 704 Seiten, 20.90 Franken; ISBN 978-3-596-03135-1

Erhältlich ist das Buch hier: https://www.biderundtanner.ch/detail/ISBN-9783596031351

Wenn Sie das Buch lieber digital für Ihren Amazon Kindle beziehen möchten, klicken Sie hier: http://amzn.to/2vKJcVS

Buchtipp zum Wochenkommentar vom 11. August 2017: Wie die Klimakrise (nicht) verschwinden wird