Buchtipp

Brecht. Eine Biografie

Publiziert am 20. Juli 2018 von Matthias Zehnder

Diese Biografie handelt von einem Dichter, der zu Unrecht nur politisch gelesen wird. Zeit, sich um sein künstlerisches Erbe zu kümmern.

Für viele Leser hat das Werk von Bertolt Brecht Staub angesetzt: Die Zeit des sozialistischen Dichters mit dem schlecht sitzenden Anzug und dem Stumpen im Mund scheint vorbei zu sein. Diese neue Biografie beweist auf atemberaubende Art das Gegenteil: Der britische Germanist Stephen Parker hat mit Hilfe von bisher unzugänglichen Archivunterlagen aus Ostberlin das Leben von BB neu aufgearbeitet und die Informationen zu einem neuen Brecht-Bild zusammengefügt. Im Vordergrund steht für ihn nicht der politische Brecht, der freiwillig in die DDR übersiedelte, sondern der sensible Künstler Brecht, der uns, gerade heute, viel zu sagen hat.

Parker versammelt in dieser über Tausend Seiten starken Biographie zwar jede Menge Wissen, aber es sind nicht die vielen Informationen, die das Buch so lesenswert machen: Es ist die leichte Hand, mit der Parker uns durch das Leben des Bertolt Brecht führt. Parker beitreibt keine Faktenhuberei, er erzählt das Leben Brechts anschaulich, ja spannend. Vielleicht ist es kein Zufall, dass es ein britischer Germanist ist, dem das Kunststück gelingt, den Deutschen ein neues Brecht-Bild zu vermitteln. Dieser übersensible Dichter, der seine Sensibilität hinter kratzbürstigen Schichten von Zynismus und Ironie versteckte, der den Kapitalismus mit scharfer Feder kritisierte und sich deshalb in der DDR niederliess, da aber vom realen Sozialismus rasch enttäuscht war, dieser Dichter hätte uns heute wieder viel zu sagen. Schön, erschliesst ihn uns ein Engländer neu.

Stephen Parker: Brecht. Eine Biografie. Suhrkamp, 1030 Seiten, 81.50 Franken; ISBN 978-3-518-42812-2

Erhältlich ist das Buch hier: https://www.biderundtanner.ch/detail/ISBN-9783518428122

Wenn Sie das Buch lieber digital für Ihren Amazon Kindle beziehen möchten, klicken Sie hier: https://amzn.to/2KraoAR

Buchtipp zum Wochenkommentar vom 20. Juli 2018: Fünf Lebensbilder an Stelle eines Wochenkommentars

Eine Übersicht über sämtliche Buchtipps samt Link auf den zugehörigen Wochenkommentar finden Sie hier:

https://www.matthiaszehnder.ch/buchtipp