Wochenkommentar

Wer sind Sie – und wer wollen Sie sein?

PUBLIZIERT AM 24. Mai 2024 VON Matthias Zehnder

Wie stellen Sie sich vor? Klar, mit Namen. Aber was kommt danach? Wie sagen Sie, wer Sie sind? Ich bin, je nach Kontext, Autor, Medienwissenschaftler, KI-Kritiker oder Medienberater. So sehe ich mich – es ist das, was ich tue. Aber: Wer bin ich? Was ist meine Identität? Auf der Identitätskarte stehen Nationalität, Geschlecht und Grösse. Die Hautfarbe steht da nicht, sie ist offensichtlich weiss. Dafür steht der Heimatort. Der...

Veröffentlicht unter Wochenkommentar | Verschlagwortet mit Existenzialismus, Freiheit, Identität, Max Frisch, Nemo | 1 Kommentar

Herzlich Willkommen

AM 21. November 2018 VON Matthias Zehnder

Informationen über mich persönlich, meinen Werdegang und meine Bücher finden Sie hier. Auf meiner Website biete ich Ihnen:

Den Wochenkommentar: Wöchentlich ein politisch-philosophischer Kommentar. Den Newsletter zum Wochenkommentar können Sie hier abonnieren. Informationen über Vorträge und Moderationen gibt es hier und über Beratung rund um Kommunikation hier. Über Ihr Feedback freue ich mich jederzeit.

Alles Gute, Matthias Zehnder

Wochenkommentar

Von Nemo bis zur Unibesetzung: Plötzlich ist alles politisch

PUBLIZIERT AM 17. Mai 2024 VON Matthias Zehnder

Bambie Thug, die Irland am Eurovision Song Contest vertrat, malte sich die Fingernägel in den Farben der palästinensischen Flagge an. Der australische Sänger Fred Leone hatte sich eine Wassermelone auf die Brust gemalt, das Zeichen für Palästina. Joost Klein, der Sänger aus den Niederlanden, bedeckte seinen Kopf mit seiner Flagge, als die Israelin Eden Golan an der Pressekonferenz sprach. Das Belgische  Fernsehen unterbrach die Übertragung ihres Songs mit einer...

Veröffentlicht unter Wochenkommentar | Verschlagwortet mit Antisemitismus, Aufmerksamkeit, Eurovision, Musik, Politik | 6 Kommentare

Wochenkommentar

Kleines Lob der Pause

PUBLIZIERT AM 10. Mai 2024 VON Matthias Zehnder

In einem ganz wesentlichen Punkt unterscheiden sich Menschen von Maschinen: Wir brauchen Pausen, Maschinen nicht. Maschinen mit Kolben und Zahnrädern brauchten ab und zu etwas Öl oder Schmierfett und einen Service. Computer brauchen auch das nicht. Das macht sie attraktiv für die Industrie: kein Klagen, keine Schmerzen – Computer können arbeiten, so lange der Strom reicht. Bei uns Menschen ist das anders: Wir brauchen Pausen. Jeden Tag sieben bis...

Veröffentlicht unter Wochenkommentar | Verschlagwortet mit KI, Künstliche Intelligenz, Maschine, Mensch, Pause | 2 Kommentare