Schlagwort-Archive: Volk

Die Zivilgesellschaft – das Volk 2.0

Stellen Sie sich einmal eine Landsgemeinde vor, so mit allem drum und dran: Trachten und Treicheln, Landammann und Landfrauen, Schweizerfahnen und viel Volk. Was sehen Sie? Eine Menge von herausgeputzten Menschen, deren Gesichter alle einer Bühne zugewendet sind. Auf der Bühne steht ein Redner, der sich an seine Froue und Manne wendet, daneben sitzen die übrigen Ratsmitglieder, darüber wölbt sich blau der Schweizer Himmel. Und jetzt stellen Sie sich einmal die Zivilgesellschaft vor. Was sehen Sie? Eben. Von der Zivilgesellschaft haben wir keine Vorstellung.

Veröffentlicht unter Wochenkommentar | Verschlagwortet mit , , , | 4 Kommentare

Ist das Volk wirklich klug? Oder nur langsam?

Als Deutschland am 1. September 1939 Polen überfiel, war Astrid Lindgren 32 Jahre alt, Mutter zweier Kinder und von Beruf Sekretärin. Bis auf einige Kurzgeschichten in Zeitschriften hatte sie noch nichts veröffentlicht. Am Tag, als Deutschland Polen überfiel, nahm sie ein Notizbuch zur Hand, klebte den Zeitungsausschnitt mit der Berichterstattung über den Deutschen Überfall ein und notierte dazu, was sie sich dachte. Bis Ende 1945 führte sie auf diese Weise Tagebuch. Sie wusste über den Krieg nur das, was man im neutralen Schweden aus der Zeitung erfahren konnte. Ihre Gedanken über das, was auf der Welt geschieht, sind uns so nah, weil ihre Perspektive auf das Geschehen die gleiche Perspektive ist, die wir heute auf das heutige Geschehen haben. Als die Zeitungen melden, dass die Deutschen Gasangriffe vorbereiten, schreibt sie: Die Menschheit hat nun einmal komplett den Verstand verloren. Bei der Lektüre von Astrid Lindgrens Tagebuch wird einem klar: Die Menschheit ist keinen Schritt weiter. Auch die Schweizer Bevölkerung nicht.

Veröffentlicht unter Wochenkommentar | Verschlagwortet mit , , , , , | 10 Kommentare

Wie die SVP das Wort Souveränität zum Kampfbegriff macht

Kaum ein Wort hat eine so steile Karriere gemacht in den letzten Jahren wie das Wort Souveränität. Christoph Blocher und die SVP haben das Wort zu einem eigentlichen Kampfbegriff gemacht, zu einem Heiligenschein der Schweiz, den anzutasten ein Frevel wäre. Allerdings sitzen sie dabei einem Missverständnis auf. Oder werfen sie bewusst die Dinge durcheinander und propagieren eine geissenpetrige Freiheit an Stelle der Eingebundenheit in die internationale Staatengemeinschaft?

Veröffentlicht unter Wochenkommentar | Verschlagwortet mit , , , , , | 9 Kommentare

Fetisch Volk. Über die Karriere eines Begriffs bei Somm und Blocher

Sie kennen das: Wer von Atomkraft redet, ist gegenüber AKWs kritisch eingestellt, wer von Kernkraft spricht, sieht kein Problem darin. Auf ähnliche Weise machen die Wörter Volk und Bevölkerung die Position des Sprechers sichtbar: Wer von Bevölkerung redet, meint die Menschen, die in der Schweiz leben, wer vom Volk oder gar vom Schweizervolk redet, meint mehr. Was genau, ist oft nicht ganz klar. Der Begriff Volk hat in jüngster Zeit eine erstaunliche Karriere hingelegt. Wobei: ganz so erstaunlich ist es nicht. Denn Volk ist zur Chiffre für einen verbrämten Schweizer Nationalismus geworden. Grund genug für eine Dekonstruktion des Begriffs.

Veröffentlicht unter Wochenkommentar | Verschlagwortet mit , , , | 23 Kommentare

Vater-Sohn-Gespräch über die Durchsetzungsinitiative

Papa, was will die Durchsetzungsinitiative durchsetzen?

Den Volkswillen. Das gibt sie zumindest vor.

Warum sagst Du, dass sie das nur vorgibt?

Weil ich nicht weiss, was ein Volkswille sein soll. Das Volk, von dem da die Rede ist…

Jetzt kommst Du wieder mit dem Volk.

Veröffentlicht unter Wochenkommentar | Verschlagwortet mit , , , | 15 Kommentare